typo3conf/ext/tx_agritemplate/res/template/protectiontroupeaux/images/top_center/banner/
Wanderherden Transhumance hivernale Pascolo vagante Wanderherden

Wanderherden in der Schweiz

Während der Wintermonate sind in der Schweiz ca. 30 Wanderherden unterwegs. Von November bis März weiden diese grosse Flächen im Mittelland und im Jura ab. Die Herden bestehen dabei meist aus noch nicht schlachtreifen Lämmern, da es sich vielfach nicht lohnt, diese über den Winter im Stall auszumästen. Trächtige Mutterschafe werden üblicherweise aus den Wanderherden aussortiert und Widder kastriert, damit auf der monatelangen Winterwanderung keine Lämmer geboren und keine Schafe trächtig werden.

Schafe sind sehr kälteresistent und können ihr Futter sogar unter einer mehrere Zentimeter dicken Schneeschicht hervorscharren und fressen im Gegensatz zu Kühen und Rindern auch gefrorenes Gras. Bildet sich jedoch nach Regenfällen oder Schmelzperioden bei Frostereignissen eine kompakte Eisschicht, so müssen die Tiere zusätzlich gefüttert oder die Winterwanderung muss sogar vorzeitig beendet werden.