typo3conf/ext/tx_agritemplate/res/template/protectiontroupeaux/images/top_center/banner/
Schaf Mouton Schaf Schaf

Das Schaf in der Schweiz

Die Schafhaltung hat in der Schweiz - vor allem in den Alpen und auf der Alpensüdseite - eine jahrtausendelange Tradition. Sie findet auf verschiedenen Ebenen statt. Es gibt spezialisierte Schafbetriebe, Betriebe mit Schafhaltung im Nebenerwerb sowie die Hobbyschafhaltung.

Das Schaf wird in erster Linie zur Fleischgewinnung gehalten, gewinnt aber auch in der Landschaftspflege immer mehr an Bedeutung. Bei einem Gesamtschafbestand von rund 420‘000 Tieren ist die Anteil der 20‘000 Milchschafe marginal. Eine wichtige Rolle in der Schweizer Schafhaltung spielt die Sömmerung. Etwa die Hälfte der Schweizer Schafe, rund 200'000 Tiere, verbringen den Sommer auf Schweizer Alpen.

 

Herdenschutz

Die Rückkehr der Grossraubtiere hat die Schafhaltung stark beeinflusst. Schafe sind, hauptsächlich während der Sommermonate auf den Alpen, die am stärksten gefährdete Tiergattung. In Streifgebieten von Luchs, Bär und Wolf müssen Schafherden deshalb gezielt geschützt werden. Die Schutzmassnahmen unterscheiden sich dabei je nach Betriebsstruktur und -strategie. Einen effizienten Schutz können Zäune oder Herdenschutzhunde bieten.

 

Weiterführende Links

Schweizerischer Schafzuchtverband: http://szv.caprovis.ch

Schweizerische Milchschafzucht Genossenschaft: www.smg-milchschafe.ch

Das Informationsportal für Nutztierhaltende: http://www.nutztiere.ch/de/schafe