Studien

Wolfpolitik in der Schweiz im Vergleich zu anderen Ländern

Wölfe sind in die Schweiz nach längerer Abwesenheit zurückgekehrt und haben zu Kontroversen geführt. Ähnliche Rückkehrprozesse haben auch in Deutschland, Frankreich sowie in den USA stattgefunden – um nur ein paar Beispiele zu nennen. Die Wolfproblematik wird in diesen Ländern unterschiedlich wahrgenommen und auch verschieden gehandhabt. Aus diesem Grund hat die Professur Umweltpolitik und Umweltökonomie am Institut für Umweltentscheidungen der ETH Zürich untersucht, weshalb das Zusammenleben von Mensch und Wolf an den einen Orten besser funktioniert als an anderen.

Sind die unterschiedlichen Rahmenbedingungen, zum Beispiel ein hoher Schafbestand in schwer zugänglichem Gebiet, dafür verantwortlich? Liegt es an der Qualität des Wolfmanagementplans und den Massnahmen, wie Herdenschutz oder Entschädigungszahlungen für gerissene Schafe? Und führt die Umsetzung des Managementplans denn auch zur Zielerreichung? Diese und viele weitere Fragen wurden methodisch mittels Policy Analysen und Vergleichsstudien zwischen den Ländern angegangen.

Dokumentation der Wolfpolitik-Forschung
Damit die Schweiz bei der Erarbeitung einer langfristigen nationalen Strategie von den in anderen Ländern gemachten Erfahrungen im Wolfmanagement profitieren kann, wurde die Wolfpolitik in den Nachbarländern Frankreich, Italien, Deutschland und Österreich sowie in den USA untersucht. Die Analyse der Situation in Frankreich und in Italien erfolgte im Auftrag des BAFU. Die Wolfpolitik in Deutschland, Österreich und den USA (erhältlich auf Anfrage bei Agridea) haben Studierende der ETH Zürich in ihren Masterarbeiten behandelt. Eine weitere Masterarbeit zur Kommunikation und Argumentation von Interessenverbänden in der Debatte um den Wolf im Oberwallis wurde in Zusammenarbeit mit dem geographischen Institut der Universität Zürich durchgeführt.

Im Anschluss an die Masterarbeiten wurden in einer internationalen Vergleichsstudie die Schweiz, Montana (USA) und Sachsen (DE) bezüglich der vorherrschenden Rahmenbedingungen, den erarbeiteten Managementplänen und deren Umsetzung eingehend analysiert und miteinander verglichen. Diese Analyse zeigt Gemeinsamkeiten wie auch Unterschiede mit der Schweiz auf, ob und wie erfolgreich das Wolfmanagement in Montana und Sachsen ist und was sich davon auf die Schweiz übertragen lässt. Dadurch werden konkrete Verbesserungsmöglichkeiten für das Schweizer Wolfmanagement aufgezeigt.