Mobiler Herdenschutz

Seit 2003 wurden im Rahmen des mobilen Herdenschutzes über 100 Einsätze mit Herdenschutzhunden und Hirten während der Sömmerungszeit organisiert, um die von Grossraubtierschäden betroffenen Alpbewirtschafter zu unterstützen. Diese „Wolfsfeuerwehr“ kam in jenen Gebieten zum Einsatz, wo zum ersten Mal Wolf oder Bär auftauchten.

Inzwischen hat sich in vielen Gebieten die Grossraubtierpräsenz und die Organisation des Herdenschutzes etabliert. Dies hat die Rolle des mobilen Herdenschutzes verändert. 

Neue Rahmenbedingungen

Die Herdenschutzplanung wird seit 2014 in allen Kantonen über die kantonalen Verantwortlichen abgewickelt.  Die Integration von Herdenschutzhunden während dem Sommer soll nur noch in Ausnahmefällen stattfinden. Für die Koordination des mobilen Herdenschutzes sind ab 2017 die Kantone zuständig.

Folgende Unterstützung kann im Rahmen des mobilen Herdenschutzes  organisiert werden:

Begleitung und Unterstützung von Hirten anfangs Sommer

Um Bewirtschaftungsanpassungen auf  den Alpen zu unterstützen und fachlich zu begleiten, können Hirten vom mobilen Herdenschutz in den ersten Wochen der Sömmerungszeit die Hirten unterstützen. Dies betrifft vor allem die Monate Juni und Juli. Dies bedeutet, dass eine Art Hirten-Coaching gefördert werden soll und die Umstellungen auf Umtriebsweiden und ständige Behirtungen im Feld begleitet werden.

Notfall-Einsätze für Hirten-Ersatz

Falls Hirten wegen Unfall oder Krankheit ausfallen, kann vom mobilen Herdenschutz Hilfe angefordert werden, da es oft sehr schwierig ist, während der Sömmerungszeit schnell einen kompetenten Hirtenersatz zu finden. Die Einsätze könnten falls nötig mit der „Zalp-Hotline (Alpofon)“ koordiniert werden.

Notfäll-Einsatz von Herdenschutzhunden

Über den mobilen Einsatz von Herdenschutzhunden entscheiden die Kantone. Einsätze und Integration von Herdenschutzhunden werden mit den Herdenschutzhundebesitzern organisiert.

Einsatz mit den Zivildienstleistenden

Agridea engagiert von Juni bis September 4-6 Zivildienstleistende, die während in der ganzen Schweiz zur Unterstützung der Alpen eingesetzt werden können. Die Arbeitplanung übernimmt Agridea. Anfragen sollen frühzeitig an riccarda.luethi@agridea.ch gerichtet werden.

Weitere Informationen zu den Einsätzen 2003 - 2016

Weitere Informationen zur Organisation 2017

Kontakt für Anfragen: daniel.mettler@agridea.ch