typo3conf/ext/tx_agritemplate/res/template/protectiontroupeaux/images/top_center/banner/
Herdenschutzhunde Chiens de protection Cani da protezione delle greggi Herdenschutzhunde

Herdenschutzhunde

HerdenschutzhundKosten

Als ungefähre Richtpreise beim Kauf eines Hundes gelten momentan:

  • Welpen/Junghunde weniger als 6 Monate: CHF 200.- bis CHF 400.-
  • Junghunde zwischen ½- und 1-jährig: CHF 400.- bis CHF 800.-
  • 1- bis 1 ½-jährige Hunde: CHF 800.- bis CHF 1200.-
  • Hunde älter als 1 ½-jährig: CHF 1200.- bis CHF 1600.-

Untertstützungsbeiträge

Haltung und Einsatz von offiziell registrierten Herdenschutzhunden unterstützt der Bund jährlich mit einem Beitrag von CHF 1‘200.-.

Zudem wird der Einsatz von offiziell registrierten Herdenschutzhunden im Sömmerungsgebiet, bzw. der dort erhöhte Aufwand für deren Haltung und Kontrolle, dem Alpverantwortlichen vom Bund zusätzlich mit einem pauschalen Beitrag abgegolten werden. Die Beitragshöhe für den Einsatz eines Hundeteams unterscheidet sich dabei nach dem Weidesystem der Nutztiere:

  • CHF 2000.- pro Schafalp mit ständiger Behirtung sowie bei Rindvieh-, Ziegen- oder Milchschafalpen.
  • CHF 500.- pro Schafalp mit Umtriebs- oder Standweide.

Weiter entschädigt das BAFU auch Zaunmaterial zur Auszäunung von Wanderwegen beim Einsatz von Herdenschutzhunden mit 80% der Materialkosten und zahlt eine jährliche Entschädigung von 30 Rappen pro Laufmeter Zaun für dessen Unterhalt. Eine solche Massnahme zur Minimierung von potenziellen Konflikten zwischen Herdenschutzhunden und Wanderern, Bikern etc. sollte grundsätzlich erst aufgrund einer entsprechenden Betriebsanalyse durch einen regionalen Fachberater Herdenschutzhunde erfolgen.

Die Details zu diesen Beiträgen und den entsprechenden Förderanträgen finden sich in der BAFU-Richtlinie zum Herdenschutz.