typo3conf/ext/tx_agritemplate/res/template/protectiontroupeaux/images/top_center/banner/
Ziege Chèvre Ziege Ziege

Die Ziege in der Schweiz

Die Schweiz gilt als Ursprungsland der modernen Ziegenzucht. Während Ziegen früher zu einem grossen Teil der überlebenswichtigen Selbstversorgung dienten, entwickelten sich im Laufe der Zeit die Herstellung und der Absatz von köstlichen Ziegenprodukten zu einem immer wichtigeren Voll- und Nebenerwerbszweig der Schweizer Landwirtschaft.

Die Bedeutung der Ziegenhaltung in der Schweizer Landwirtschaft ist gering. Trotzdem gehören die kleinen Wiederkäuer ins bäuerliche Bild. Heute zählt man in der Schweiz knapp 7'000 Ziegenhalter mit insgesamt 87'000 Tieren.

Ziegen werden in der Schweiz vor allem im Berggebiet gehalten. In diesen Gebieten spielt der aus Ziegenmilch hergestellte Käse eine wichtige Rolle als Nischenprodukt.

 

Herdenschutz

Die Rückkehr der Grossraubtiere hat die Ziegenhaltung teilweise beeinflusst. In Streifgebieten von Luchs, Bär und Wolf müssen Ziegenherden während der Sömmerung über die Nacht geschützt werden. Die Schutzmassnahmen unterscheiden sich dabei je nach Betriebsstruktur und -strategie. Einen effizienten Schutz können Zäune oder Herdenschutzhunde bieten.

 

Weiterführende Links

 
Schweizerischer Ziegenzuchtverband: www.szzv.ch

Die Welt der Ziegen: http://www.ziege.ch/

Das Informationsportal für Nutztierhaltende: http://www.nutztiere.ch/de/ziegen