Zur Sicherstellung eines gezielten Einsatzes der Bundesmittel im Herdenschutz legt das BAFU aufgrund des aktuellen Vorkommens von Grossraubtieren ein Vorranggebiet für den Herdenschutz fest. Dieses bezeichnet Regionen der Schweiz, in denen mit der Anwesenheit von Grossraubtieren zu rechnen ist und ein erhöhtes Risiko für Nutztierschäden besteht (Karte unten). Räumliche Unterschiede im Grossraubtierrisiko werden auf der Karte mittels Signaturen zur nachgewiesenen Präsenz der Grossraubtiere dargestellt. Vorranggebiet 2020 für den Herdenschutz:

Für Bär, Luchs und Wolf können so jährlich Verbreitungskarten erstellt werden, welche das Management und die Risikoeinschätzung für den Herdenschutz ermöglichen. Der Bund aktualisiert die Karte (unten) der permanenten Wolfspräsenz jährlich:

Einzelne Weiden oder Weidenkomplexe, wo aufgrund von Habitat und Topographie wiederholt Schäden durch Luchse aufgetreten sind, werden als Gebiete mit erhöhtem Risiko eingestuft, welche den Risikozone von Wolf und Bär entsprechen