International

Seit einigen Jahren arbeitet die Fachstelle Herdenschutz mit verschiedenen Experten in einem europäischen Netzwerk zusammen. Diverse Plattformen und Projekte sind in den vergangenen Jahren realisiert worden.

Dank dem MedWolf-Projekte im Rahmen des LIFE-Programmes der europäischen Kommission wurde der Carnivore Damage Prevention-Newsletter (CDP-News) nach einer 8-jährigen Pause neu gestartet, sodass im April 2014 die erste neue Ausgabe erschienen ist. Bis Ende 2017 wurden 8 Ausgaben realisiert. Die Schweizer Fachstelle Herdeschutz ist in der Redaktionsleitung vertreten und verantwortlich für die Redaktion und die Auswahl von Themen und Artikeln. Alle Ausgaben können hier runtergeladen werden:

Nummer 16, November 2017

CDPNews 16, "Livestock Guardian Dogs, Part II"

 

 

 

 

 

 

 

  

Nummer 15, Dezember 2017

CDPNews 15, "Livestock Guardian Dogs, Part I"

 

 

 

 

 

 

 

  

Seit 2005 besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen den Herdenschutzfachleuten aus Frankreich, Italien und der Schweiz. Es wurde eine Arbeitsgruppe gegründet, die 2009 einen gemeinsamen Bericht zuhanden der der ständigen Kommission der Berner Konvention verfasste. Auch auf Seiten des Monitorings zur Wolfspopulation entstand ein solcher Bericht im Rahmen einer internationalen Arbeitsgruppe.

 

Verschieden Kongresse und internationale Kolloquien fanden mit der aktiven Teilnahme der Schweiz statt. In Italien fand 2007 in Assisi und 2010 in Turin zwei grosse Veranstaltungen zum Thema Koexistenz von Grossraubtieren und menschlicher Nutzung statt. Von 1998 - 2008 wurde von EU und verschiedenen NGO's das LIFE-COEX-Projekt durchgeführt. 2006 wurde in Aix-en-Provence ein Kongress durchgeführt unter dem Titel "le loup et l'elevage: S'ouvrir à la compléxité".